Dienstag, 26. Mai 2015

Sklavinnenschiff - Lily Monroe

AUTOR Lily Monroe GENRE Erotik
ERSCHEINUNGSJAHR OKT 2012 SPRACHE deutsch
SEITEN 180 PREIS 6,99 EUR 
MEDIUM eBook VERLAG Plaisir d'Amour Verlag

Inhalt

Nach einer groben Beleidigung entführt der spanisch-englische Alexander Montague die Hure Catherine „Cat“ Neville auf sein Schiff, das mit einer Ladung weiblicher Strafgefangenen gen Australien in See sticht. Während der monatelangen Überfahrt soll Cat durch Alexander zur devoten Sexsklavin erzogen werden. Die variantenreichen Sexspiele aus Dominanz und Unterwerfung zwischen Cat und Alex sowie wechselnden Spielgefährten schenken den Beteiligten erotische Höhenflüge. Doch dann tauchen ein alter Feind und Cats lange verschollener Vater auf.

[Quelle: Verlag]

Meine Meinung

Das Cover finde ich wieder unglaublich schön anzusehen und anregend. Es macht Freude auf den vorliegenden Roman. Leider ist dies der erste Roman aus dem Hause Plaisir d'Amour Verlag der mich nicht überzeugen konnte. Bei dem hier vorliegenden Roman gab es eigentlich nur drei Probleme.

1. Die Charaktere. Ich konnte keine Beziehung oder Verbindung zu ihnen aufbauen. Sie waren in Ordnung aber nicht wirklich nett oder so einnehmend, das man mit ihnen fühlte. Sie waren flach und irgendwie langweilig.
2. Der Plot. Der was? Ach ja! Das Ding das gefehlt hat. Eine Geschichte ist hier nicht vorhanden. Es passiert ewig nichts als das die Protagonisten Sex haben. Das gehört ja zu einem Erotikroman dazu aber das es nur eine Art....
3. Porno sein würde habe ich nicht erwartet. Die haben wirklich nur Sex und das auf quasi fast jeder Seite. Klar das da die Handlung - wenn man das so nennen möchte - auf der Strecke bleibt.

Lily Monroe hat einen eigentlich sehr schönen und gut lesbaren Schreibstil, der nützt ihr aber nichts da die Geschichte auf der Strecke bleibt. Ich musste mich zeitweise wirklich sehr quälen das Buch überhaupt bis zum Ende zu lesen. Man ist von den ganzen Akten dies sich hier aneinander Reihen förmlich übersättigt. Im Endeffekt habe ich das Buch zum Schluss hin nur überflogen um es möglichst schnell hinter mich zu bringen. Das klassische Happy End durfte da natürlich nicht fehlen.

Fazit

Schade um die schöne Idee. In meinen Augen ein rein pornografischer Roman. Wer drauf steht, kann dieses Buch gerne kaufen. Meinem Geschmack entsprach es leider nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen