Mittwoch, 29. Juli 2015

We were Liars - E. Lockhart

AUTOR E. Lockhart GENRE Kinder- & Jugendroman
ERSCHEINUNGSJAHR MAI 2014 SPRACHE englisch
 SEITEN 242 PREIS 3,99 EUR
 MEDIUM eBook VERLAG Hot Key Books
 
Inhalt
 
Es ist Sommer in Beechwood, einer Privatinsel. Harris Sinclair urlaubt dort jeden Sommer mit seiner Frau und seinen drei Töchtern. Seine Töchter haben zusammen sieben Kinder, die den Sommer gemeinsam verleben. Ganz vorne dabei sind Cadence, Mirren und Johnny sowie Gat, der jedoch nicht zur Familie gehört. Gat ist der beste Freund von Johnny. Diese vier jungen Menschen nennen sich: Liars. Es scheint so als könnte Nichts und Niemand dieses Idyll zerstören. Bis Cadence einen Unfall hat und sich an nichts erinnern kann. Gerade jetzt wo sie ihre geliebten Liars am meisten bräuchte, ziehen sich diese von ihr zurück und weichen ihren Fragen aus mit der Begründung sie nicht zu beunruhigen. Was verschweigen die Liars und auch die Erwachsenen? Was ist im jenem Sommer "15" geschehen?
 
Meine Meinung
 
Obwohl das Hauptaugenmerk auf Cady liegt, lernen wir auch die anderen Protagonisten besser kennen. Die Töchter von Harris Sinclair buhlen um seine Gunst und wollen auf gut deutsch nur das Erbe. Penny, Cady´s Mutter, nutzt den Status der Lieblingsenkelin Cady und setzt diese oft als Druckmittel ein. Schon früh merkt der Leser das Cady es nicht immer leicht hatte. Natürlich hat ihre Familie Geld und jeden Sommer geht es auf die Privatinsel aber als ihr Vater die Familie verlässt, lernt Cady unter dem Druck der Mutter ihre Gefühle zu unterdrücken und normal zu agieren.

Cady erzählt die Geschichte um die Liars aus ihrer Sicht. Wir lernen ihre Familie, ihre Cousinen und Cousins somit nach und nach kennen. Als Leser wissen wir wen sie mag und wen eher nicht. Obwohl Cady nach dem Unfall unter sehr starker Migräne und noch stärkeren Medikamenten steht, kämpft sie sich nach und nach in ihr Leben zurück. Ich konnte ihre Frustration verstehen als ihre Familie ihr keine Antworten geben wollte.

Die Beschreibungen der Insel Beechwood und der darauf gebauten Häuser haben mir sehr gefallen. Ich wäre selbst gerne einmal auf der Insel - allerdings bitte unter anderen Bedingungen. Es war manchmal schwer die einzelnen Charaktere einzuschätzen. Auf diese Weise blieb die Spannung jedoch über einen sehr langen Zeitraum erhalten. 

Der Schreibstil ist mal flüssig und federleicht dann wieder ironisch und manchmal düster. Die Abwechslung fesselte mich. Ich wollte wissen was es mit Cady und dem Unfall und den Liars auf sich hat. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch gelesen und fand es einfach toll. Lest es und das Ende wir euch umhauen!

Fazit

Wunderbar erzählt, spannend und mitreißend, mit einem wirklich unglaublichen Ende. Lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen