Mittwoch, 5. August 2015

Irinas Buch der leichtfertigen Liebe - Tim Krohn

AUTOR Tim Krohn GENRE Belletristik
ERSCHEINUNGSJAHR FEB 2010 SPRACHE deutsch
 SEITEN 192 PREIS 8,90 EUR 

MEDIUM Printausgabe VERLAG Diogenes

Inhalt

Eigentlich will die in Paris lebende Russin Dunja ihrem Mann ein Fax nach Moskau schicken – dass es bei seiner Ex-Geliebten Ewa in Schweden landen wird, kann sie nicht wissen. Das fehlgeleitete Fax bringt Turbulenz ins Leben und die Phantasie der jetzigen und einstigen Liebenden. Als Ewa sich entschließt, nach Paris zu fliegen, löst dies einen Wirbel von Missverständnissen aus. Und je mehr die Beteiligten die Verhältnisse in den Griff zu bekommen versuchen, desto größer wird die Verwirrung. Wieder einmal zeigt sich, dass die Welt mehr Vorstellung als Wille ist, dass Erotik vor allem im Kopf entsteht – und dass die Liebe ein zauberhaftes, kompliziertes Ding ist.

[Quelle: Verlag]

Meine Meinung

Der Klappentext sagt das die Liebe ein kompliziertes Ding ist. Ich fand das Buch anfangs kompliziert. Das Buch erzählt nämlich zwei Geschichten / Handlungen. Neben der eigentlichen Geschichte um Dunja und ihrem Mann gibt es auch eine kleine Nebenhandlung zwischen dem Autoren (Tim Krohn) und Irina. Irina drängt Tim dazu dieses Buch zu schreiben und gibt ihm Wünsche oder manchmal eher Befehle was er als nächstes in das Buch einbringen soll. Dies geschieht auf so charmante Weise das ich diese Episoden besonders gerne gelesen habe.

Generell sollte man den Schreibstil ansprechen. Es gibt sehr lebhafte Korrespondenz zwischen Tim & Irina und zwischen Dunja, deren Mann und Ewa. Zwischen diesen Episoden in Fax- oder Briefform liest man dann die Kapitel des eigentlichen Romanes. Klingt kompliziert? War es eingangs auch. Allerdings nicht wegen der zwei Handlungsstränge, diese waren gut lesbar und verständlich. Ich bin zu Beginn des Buches zu sehr mit den Namen durcheinander gekommen. Die waren mir zu ähnlich. Irina unterschreibt ihre Faxe an Tim gerne mit Ira. Der Mann zwischen Ewa und Dunja heißt aber auch Ira. Da war zu Beginn gut aufpassen angesagt. Hat man diese Hürde - die für manchen keine ist - gemeistert, kann man den Roman genießen.

Dieser kurzweilige Roman ist witzig, bissig, sinnlich, fesselnd und voller Irrungen und Wirrungen. Kaum hat man alles erfasst passiert wieder was. Der Leser wird immer weiter getragen auf dieser Welle und kann nicht aufhören ihr zu folgen. Neben den facettenreichen Charakteren entführt der Autor nach Paris und Russland. Er nimmt den Leser mit auf eine Reise voller Zuversicht und Zweifel. Es zeigt das nicht immer alles ist wie es scheint und das Erwartungen und Mißverständnisse das Leben nachhaltig beeinflussen können.
Mir hat der Roman der Charaktere wegen gefallen und natürlich wegen der Geschichte und der darin enthaltenen Geschichte.

Obwohl es kein Roman ist bei dem man einen bestimmten Protagonisten sehr nahe kommt und seine Gedankenwelt versteht, konnte ich mich gut in diese Personen hineinversetzen. Es war ein Chaos der Gefühle. Und das es diese Gefühle in mir wachgerufen hat, ist mehr als ich erwartet hatte.

Fazit

Ein etwas anderer (Episoden-)Roman, den man unbedingt lesen sollte. Man erlebt viel, wenn man weniger erwartet. *grins*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen