Donnerstag, 3. September 2015

Kaffeepausengeschichten Bd. 1 Das Licht der Dämonen

AUTOR Angela Mackert GENRE Fantasy  
ERSCHEINUNGSJAHR JUN 2012 SPRACHE deutsch
 SEITEN 60 PREIS 2,99 EUR

MEDIUM eBook VERLAG TextLustVerlag
 
Inhalt
 
In der Geschichte Die Nacht des Gargoyles von Angela Mackert geht es um einen alten Mann. Er fühlt das seine Zeit gekommen ist und hat Angst. Da er Gargoyles als Beschützer und Wächter kennt, bittet er den Gargoyle hoch auf dem Dom um Hilfe.
 
Begegnung mit einem Vampir ist die zweite Geschichte in diesem Band. Sie handelt von der Begegnung mit einem Vampir und einem Menschen, der viel riskiert um dem Wesen nahe zu sein.
 
Blut und Feuer ist eine Kriegsgeschichte um einen jungen Mann und seinem Feldherrn. Eine Schlacht muss geschlagen werden, doch der Anführer wird tötlich verwundet. Kurze Zeit darauf scheint er wieder genesen. Ging das mit rechten Dingen zu?

Meine Meinung

Kurzgeschichten waren mir lange ein Graus. Ich war gerade erst richtig in der Geschichte angekommen, schon war es vorbei. Meist mittendrin oder ohne wirklich abschließendes Ende. Oft blieben Fragen unbeantwortet. Da ich kein Fan von offenen Enden bin, hat mich dies über Jahre davon abgehalten Kurzgeschichten/-romane zu lesen. Diese Reihe hat mich nun wieder dazu gebracht Kurzgeschichten eine Chance zu geben und ich kann sagen: Ich habe es genossen.

Die Länge der jeweiligen Geschichten ist für eine Kaffeepause gedacht. Was zeitlich bei mir ganz gut gepasst hatte. Schön finde ich das die Geschichten sich mit drei völlig verschiedenen Themen aus dem Fantasiereich befassen. Mein Favorit ist die Geschichte um den Gargoyle. Schon lange faszinieren mich diese Wesen. 

Mal startet die Geschichte mit einer kleinen Vorstellen und mal ist man schon direkt im Geschehen - wie bei Blut und Feuer. Der Schreibstil ist immer flüssig und gut lesbar dabei aber auch der Geschichten und der möglichen Zeit in der sie spielen angepasst. Die Beschreibungen der Charaktere und der Schauplätze war bildlich und nachvollziehbar. 

Ich habe für mich keine Eingewöhnung benötigt. Ich habe einfach angefangen zu lesen und war direkt eingetaucht in die fremde Welt mit den fremdartigen Wesen. Kurze Zeit später tauchte ich wieder auf und war wirklich überrascht. Auch wenn die Geschichten kurz sind und das Ende mal mehr mal weniger entgültig erschien, war ich doch ohne Fragen wieder aufgetaucht.
 
Ein Schmankerl - also ein kleines Extra - sind die Ideen vor jeder Geschichte. Dort gibt es Tipps wie und wo man die Geschichten am besten verschlingt. Aber auch ohne echten Dom vor der Nase hat es für mich funktioniert.

Fazit

Ein kurzweiliges, schönes Leseerlebnis das ich Liebhabern und Interessierten gerne empfehlen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen