Dienstag, 22. Dezember 2015

Stolen - Lucy Christopher

AUTOR Lucy Christopher GENRE Roman
ERSCHEINUNGSJAHR SEP 2013 SPRACHE englisch
 SEITEN 320 PREIS 8,19 EUR
MEDIUM eBook VERLAG Chicken House 


Inhalt

Die sechzehnjährige Gemma wird vom Flughafen Bangkok ins australische Outback entführt. Ihr Enführer, Ty, ist attraktiv, jung und überaus fit. Sie erfährt das er dies schon über Jahre geplant hat. Er liebt sie und will nur sie. Er hofft das Gemma sich in die Landschaft und ihn ihn verlieben wird.

Meine Meinung

Ein Coverkauf wäre dieses Buch für mich nicht geworden. Mich sprach jedoch der Klappentext an. Neben all den Fantasie-, Krimi- und Dystopieromanen war er für mich einfach mal was anderes. Eine Entführungsgeschichte war für mich etwas Neues.

Die Geschichte wird in Briefform dargestellt. Schon zu Beginn wird klar das dieser Brief an Ty adressiert ist. Sie beschreibt in ihrem Brief Ty, sich selbst, ihre Gefühle und insbesondere das Outback sehr eindringlich. Man bildet sich manchmal ein selbst die Hitze auf der Haut und den roten, heißen Sand unter den nackten Füßen zu spüren. Dieser Stil die Geschichte zu erzählen, gefiel mir grundsätzlich gut, weil Gemma auf diese Weise greifbar wurde. Trotzdem konnte ich nicht so recht warm werden mit ihr. Ich konnte keine wirkliche Verbindung zu ihr herstellen - dies gelang mir erst sehr spät, quasi kurz vor Ende des Buches. 

Ty lernt man nur durch den Brief von Gemma kennen. Seine Darstellung ist daher etwas einseitig. Rein äusserlich betrachtet konnte ich mir den attraktiven jungen Mann gut vorstellen, aber alles unter der Oberfläche wurde für meinen Geschmack nur angekratzt. Gemma stellt natürlich Fragen und man beginnt zu ahnen warum Ty das getan hat. Was ihn dazu getrieben hat das Mädchen mitzunehmen. Ich konnte mich eher in Ty hineinfühlen als in Gemma.

Der Schreibstil ist leicht zu lesen gewesen. Natürlich gab es mal ein paar Wörter die ich nicht direkt übersetzen konnte, aber der Inhalt ergab sich aus dem Kontext. Ansonsten habe ich ja für solche Fälle das Wörterbuch im TolinoVision. Mir fiel es also nicht schwer den Inhalt zu verstehen, was wohl auch daran liegt, dass das Buch für Jugendliche / junge Erwachsene geschrieben worden ist.

Obwohl das Buch nicht reißerisch, blutig oder ähnliches ist, konnte es mich ab der Hälfte packen. Da entwickelte sich eine gewisse Spannung und Dynamik und verschiedene Seiten der Charaktere - insbesondere bei Ty - wurden sichtbar. Trotzdem hat mir etwas gefehlt. Das Ende ließ mich unzufrieden zurück. Ich hätte mir ein geschlossenes Ende gewünscht - egal ob mit oder ohne happy davor.

Fazit

Ein solider Roman für junge Erwachsene. Wer Lust hat, wie ich einfach mal was anderes zu lesen, darf hier gerne zugreifen. Ein interessanter Roman mit kleinen Schwächen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen