Sonntag, 20. März 2016

Verstecktes Herz - Thomas Dellenbusch

AUTOR Thomas Dellenbusch GENRE Erzählung
ERSCHEINUNGSJAHR APR 2014 SPRACHE deutsch
 SEITEN 87 PREIS 1,99 EUR
MEDIUM eBook VERLAG MeinKopfKino Verlag
Inhalt

Yvonne Schmidt zieht im Jahr 1963 mit ihrem Sohn Paul in das beschauliche Örtchen Seilersfeld in Niederbayern. Die Schönheit zieht unbeabsichtigt den Zorn der Dorfbewohner auf sich. Diese Fragen sich nämlich wie eine allereinerziehende Frau ohne Arbeit trotzdem immer Geld haben kann. Zudem hat sie desöfteren abendlichen Herrenbesuch. Es kann nur einen Grund geben: Die Frau ist Prostituierte. Lediglich der junge Journalist Benedikt macht sich die Mühe ohne Vorurteile auf Yvonne zuzugehen.

Meine Meinung

Das Buch erinnert mich so an mein Heimatstädtchen. Irgendwie kennt da Jeder jeden und natürlich wird da getratscht. Das sowas ausarten und Leben sehr stark beeinflussen kann, zeigt dieser Kurzroman. Obwohl das Buch wirklich schlank daher kommt, hat es mehr Tiefgang - ja fast Seele - als ich erwartet hatte.

Zu Beginn des Buches wird das Dorf beschrieben, inklusive der wichtigsten Bewohner. Eine bunte Mischung wie im wahren Leben auch. Klar, das es da ein paar Tratschbasen gibt.

Yvonne ist eine Schönheit aber entspricht nicht dem Klischee blondes Dummchen - zumal sie schwarze Haare hat. Yvonne hat viel erlebt und möchte eigentlich nur Ruhe und Frieden finden. Ich rätselte natürlich sogleich was genau dieser Frau wohl passiert sein mag, dass sie samt Sohnemann in dieses Dörfchen flüchtet. Denn das sie irgendwie auf der Flucht zu sein scheint, ist von Anfang an klar. Ganz lösen konnte ich ihr Geheimnis aber nicht, was natürlich die Spannung erhöhte und aufrecht erhielt.

Benedikt wiederum ist ein Mann der sein eigenes Kreuz zu tragen hat aber damit ganz wunderbar umgeht und Stärke ausstrahlt. Natürlich konnte ich mir denken, dass es zwischen ihm und Yvonne funken könnte. Dies entwickelt sich aber wie die Charaktere langsam aber stetig. Yvonne lernt dank Benedikt wieder vertrauen zu fassen und wird ihm gegenüber offener. Die Beiden harmonieren wirklich gut miteinander.

Die Stimmung, Athmosphäre, die bildhafte Darstellung des Dorfes mit seinen Bewohnern in der doch recht altmodischen Zeit ist wunderbar gezeichnet worden. Man darf nicht vergessen das die Geschichte in den 60ern spielt. Das waren halt echt noch ganz andere Zeiten als bspw. heute. Das Ende des Buches ist stark und überzeugend. Mehr verrate ich dazu nicht.

Fazit

Eine wunderbare Erzählung. Flott und flüssig geschrieben. Yvonne und Benedikt haben mich beeindruckt und ich konnte mich gut in sie hineinfühlen. Perfekt für die kleine Lesepause. Kaufen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen